DEUTSCHLAND | Thüringen

 
Kooperationspartner finden
Kooperationspartner finden

Aktuelles / regionale News

Leitfaden zum Co-funding von Einrichtungen aus Drittstaaten

|   Thüringen Lokalnachrichten

Die Europäische Kommission hat einen Leitfaden veröffentlicht, der über die Co-funding Mechanismen für nicht förderfähige Einrichtungen aus Drittstaaten informiert.

Die Teilnahme am Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont Europa ist mit wenigen Ausnahmen für Einrichtungen aus der ganzen Welt möglich. Förderfähig sind neben Einrichtungen aus den EU-27 Staaten und den zu Horizont Europa assoziierten Staaten (z. B. Israel, Norwegen) auch Einrichtungen aus Staaten mit niedrigem bis mittlerem Einkommen (z. B. Argentinien, Costa Rica, Indonesien). Die aktuelle Liste aller förderfähigen Staaten ist bei den Reference Documents unter Guidance – HE List of eligible countries (Version 1.5, Stand: 15.04.2022) im Funding and Tenders Portal zu finden und wird regelmäßig aktualisiert.

Einrichtungen aus Staaten, die nicht an Horizont Europa assoziiert sind, erhalten meist keine Förderung von der Europäischen Kommission und müssen die Kosten für eine Projektbeteiligung anderweitig abdecken. Einige Drittstaaten stellen eigene Finanzierungen bereit, damit Einrichtungen aus ihren Ländern sich an Projekten in Horizont Europa beteiligen können. Die Bereitstellung nationaler Fördermittel für die Teilnahme von Drittstaaten wird „Co-funding“ genannt.

Die Europäische Kommission hat nun einen Leitfaden zum Co-funding veröffentlicht, in dem eine Übersicht über die nationalen Förderprogramme gegeben wird. In dem Leitfaden sind Informationen für Einrichtungen aus Australien, Japan, Mexiko, Neuseeland, China, der Schweiz und Südkorea zu finden. Antragstellende aus diesen Drittstaaten müssen die nationalen Fördermittel für Horizont Europa separat beantragen und sollen sich hierfür mit den betreffenden Förderorganisationen ihres Landes in Verbindung setzen.

Der Leitfaden zum Co-funding ist ebenfalls im Funding and Tenders Portal unter Reference Documents, Guidance, HE Complementary funding mechanisms in third countries zu finden.

 Quelle: nks-dit/hs

12